Eine nachhaltige, ökodynamische Organisation

Wir wollen eine nachhaltige, klima- und umweltbewusste Zentralbank sein. Deshalb unternehmen wir zahlreiche Anstrengungen, um unseren ökologischen Fußabdruck unter anderem in den Bereichen Energieverbrauch, Abfallmanagement und Mobilität zu verringern. Wir setzen uns außerdem für eine nachhaltige Einkaufspolitik ein. Für diese Bemühungen werden wir seit mehreren Jahren von Leefmilieu Brussel mit dem Drei-Sterne-Label „Ökodynamisches Unternehmen“ ausgezeichnet.

CO2-neutral

Wir versuchen, unsere CO2-Emissionen so gering wie möglich zu halten. Zu diesem Zweck sorgen wir unter anderem für ein effizientes Energiemanagement, verwenden 100 % Ökostrom, nehmen Elektrofahrzeuge in unseren Fuhrpark auf und begrenzen so weit wie möglich Abfälle, die sich nicht verwerten lassen. Um unsere unvermeidbaren Restemissionen auszugleichen (auch bekannt als Carbon Offsetting), unterstützen wir finanziell eine Reihe von zertifizierten Klimaprojekten in Entwicklungsländern. Für unseren Beitrag zu diesen Projekten wurden wir von der belgischen Firma CO2logic drei Jahre in Folge mit dem Label „CO2 neutral“ ausgezeichnet, das garantiert, dass wir unsere CO2-Emissionen aktiv berechnen, reduzieren und kompensieren.

Effiziente Kochherde in Ghana

Mit diesem Projekt der Firma CO2logic und ihrer Partner werden klima- und gesundheitsfreundliche Kochherde entwickelt und in Ghana verteilt. Mit diesen Herden können unzählige Bäume gerettet, Familien unterstützt, wirtschaftliche Aktivitäten angeregt und die Gesundheitssituation in Ghana verbessert werden.

Wir wollen unsere CO2-Emissionen weiter reduzieren, zum Beispiel durch die Verkleinerung unserer gesamten Bürofläche und die Renovierung unseres Hauptgebäudes.

Label Ökodynamisches Unternehmen

2019 wurden wir von Leefmilieu Brussel mit dem Drei-Sterne-Label als Ökodynamisches Unternehmen ausgezeichnet. Mit diesem Label werden unsere Bemühungen belohnt, die Auswirkungen unserer Geschäftstätigkeit auf die Umwelt zu reduzieren. Um das Label zu erhalten, müssen wir in 368 Aktionspunkten, die in neun Bereiche unterteilt sind - Organisation, Energie, Einkauf, Mobilität, Abfall, Grünflächen, Lärm, Wasser und Boden - eine bestimmte Punktzahl erreichen.

Ein Ausschnitt aus unseren Maßnahmen:

  • Die Bank kauft 100 % Ökostrom und stößt dadurch fast 3 000 Tonnen weniger CO2-Äquivalent aus
  • Bei der Renovierung unserer Büros installieren wir stets energiesparende LED-Lampen und Wärmeräder zur Rückgewinnung der Wärme aus der Lüftungsluft
  • Wir bemühen uns, immer weniger Papier zu verbrauchen
  • Wir haben Trinkbrunnen installiert und jedem Mitarbeiter eine wiederverwendbare Wasserflasche geschenkt. Dies hat einen deutlich positiven Einfluss auf die Anzahl der Einweg-Wasserflaschen.

  • Wir haben drei zusätzliche E-Bikes angeschafft, die für Fahrten während des Arbeitstages genutzt werden können. Dadurch stehen unseren Mitarbeitern inzwischen fünf Elektrofahrräder zur Verfügung.

  • Wir haben unsere Fahrradabstellplätze erweitert und Steckdosen zum Aufladen von Elektrofahrrädern oder Hybridautos installiert. Außerdem verfügt unser Parkplatz über zwölf Ladestationen für Elektroautos.

 

Label Good Food

Unser Betriebsrestaurant wurde von Leefmilieu Brussel mit dem Label „Good Food - Kantine“ ausgezeichnet. Wir wurden mit diesem Label ausgezeichnet, weil wir unter anderem lokale Produkte, Fair-Trade- und Bio-Produkte verwenden, saisonales Obst und Gemüse anbieten, einen Veggie-Donnerstag eingerichtet haben und unsere Lebensmittelüberschüsse für wohltätige Zwecke spenden.

Das Label besteht aus drei Stufen oder Gabeln. Wir wurden mit zwei Gabeln ausgezeichnet, werden aber versuchen, unsere Aktionen so anzupassen, dass wir die drei Gabeln erringen.

Ein nachhaltiges neues Immobilienprojekt

Auch bei dem neuen Immobilienprojekt der Bank ist Nachhaltigkeit ein wichtiges Kriterium. Dieses Projekt, das sowohl den Verkauf als auch die Renovierung unserer Gebäude umfasst, stellt eine große Herausforderung dar. Schließlich müssen wir sicherstellen, dass wir hier auf dem richtigen Weg sind, denn dieses Projekt wird letztlich darüber entscheiden, welches Bild die Bank in den kommenden Jahrzehnten in Sachen Umwelt und Energie abgeben wird.

Nachhaltige Immobilienstrategie

  • Wir streben bis 2030 einen nachhaltigen und zukunftsfähigen Gebäudebestand an: multifunktional und kompakt, mit möglichst geringen CO2-Emissionen

  • Wir helfen, die Klimaneutralitätsziele der EU (Green Deal) und der Region Brüssel-Hauptstadt zu realisieren

Im neuen Cash Center in Zellik wird ein Großteil der benötigten Energie durch Geothermie und Sonnenkollektoren erzeugt. Außerdem wird ein ökologischer Teich angelegt sowie eine Grünzone mit einheimischen Bäumen und Pflanzenarten, die die Artenvielfalt respektieren. Auch bei der Auswahl der Baumaterialien wurde auf Nachhaltigkeit geachtet. Der Standort des neuen Cash Center in der Nähe des Bahnhofs von Zellik wurde auch wegen seiner guten Erreichbarkeit ausgewählt. Aufgrund der Nähe zum Brüsseler Ring müssen Bargeldtransporte zum oder vom Cash Center kaum Nebenstraßen benutzen.

Eine nachhaltige Einkaufspolitik

Die Anstrengungen, die wir in Bezug auf unsere Einkäufe unternehmen, um das Label „Ökodynamisches Unternehmen“ (und das Label „Good Food“) zu erhalten, werden durch zusätzliche Ziele ergänzt.

Wir wollen, dass die Mitarbeiter unserer Einkaufsabteilung und alle, die an Ausschreibungen beteiligt sind, an einer Schulung zum Thema „Nachhaltige Einkaufspolitik“ teilnehmen.

Bis 2025 müssen mindestens 75 % unserer Mitarbeiter der Einkaufsabteilung in den letzten drei Jahre an einer Nachhaltigkeitsschulung teilgenommen haben.

Mindestens 75 % der Ausschreibungen müssen von einem technischen Leiter bearbeitet werden, der in den letzten drei Jahren an einer Nachhaltigkeitsschulung teilgenommen hat.

Wir achten zunehmend darauf, dass Nachhaltigkeitskriterien im Einkauf tatsächlich berücksichtigt werden. So erwarten wir von unseren Lieferanten zunehmend, dass sie ein Nachhaltigkeitslabel aufweisen.