Pressemitteilung - Working Paper 130

Schaffung und Vernichtung von Arbeitsplätzen und die internationale Handelsaktivität von Unternehmen

In der internationalen Handelsliteratur, die sich mit heterogenen Unternehmen befasst, wird seit einiger Zeit von einem spürbaren Trend berichtet, nämlich der Verlagerung von Arbeitsplätzen innerhalb eines Industriesektors von Unternehmen ohne internationale Handelsaktivität hin zu Unternehmen mit Beteiligung am internationalen Handel. Dieses Papier quantifiziert das Ausmaß dieser Verlagerung anhand eines Datensatzes, der Industriebetriebe in Belgien, einschließlich ihrer internationalen Handelsaktivität, während des Zeitraums von 1998 bis 2004 betrachtet. Die Ergebnisse zeigen, dass bei den untersuchten Unternehmen (im dreistelligen Bereich) die Stellenverlagerung zwischen Unternehmen aufgrund internationaler Handelsaktivitäten zwischen 6 % und 30 % der gesamten Stellenverlagerung beträgt. Dieser Effekt wirkt sich in größeren Unternehmen stärker aus als in kleineren.