Willkommen auf der Website der Belgischen Nationalbank

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) nach Volumen stieg im dritten Quartal 2022 um 0,2% gegenüber dem Vorquartal. Die Wertschöpfung in der Industrie ging zurück, während sie im Dienstleistungssektor und im Baugewerbe noch leicht anstieg. Auf Jahresbasis betrug das Wachstum 1,9 %.

Das Konjunkturbarometer hat sich den siebten Monat in Folge verschlechtert, wenn auch mit etwas geringerem Tempo. Nur das Baugewerbe konnte sich dem Abschwung entziehen. Der Rückgang des Vertrauens ist am deutlichsten bei den Dienstleistungen für Unternehmen.

Business Confidence

Wie nachhaltig sind die Finanzen der Föderalregierung, Regionen und Gemeinschaften in Belgien? Dieser Artikel analysiert die Nachhaltigkeitsrisiken einzelner Staatsentitäten in Belgien. Wie widerstandsfähig sind ihre öffentlichen Finanzen gegenüber Schocks und wie können sie dazu beitragen, die belgische Staatsverschuldung auf einen Abwärtspfad zu bringen?

Die Haushalte sind weniger pessimistisch, sind jedoch etwas mehr besorgt um den Arbeitsmarkt. Ihre Sparabsichten festigten sich, waren aber nicht mehr so stark wie der starke Rückgang in den beiden Vormonaten.

In unserem Blog erläutern wir die von Statbel verwendete Methodik zur Einbeziehung der Energiepreise in die Inflationsmessung. Wurde die Inflation durch die steigenden Energiepreise überschätzt? Streng genommen, nein. Es sind die Lebenshaltungskosten, die überschätzt wurden. Wenn wir tatsächlich wollen, dass diese Lebenshaltungskosten in der Inflationsmessung besser berücksichtigt werden, müssen wir dem Beispiel der Niederlande folgen.

Energy prices and inflation

Mit dieser Initiative möchte die Belgische Nationalbank die Öffentlichkeit noch besser über die Auswirkungen des Klimawandels und des Übergangs zu einem Netto-Null-Ausstoß an Treibhausgasen auf die Wirtschaft und das Finanzsystem informieren. 

Multinationale Unternehmen sollten faire Steuern zahlen. Die OECD/G20- Vereinbarung zur internationalen Steuerreform (OECD/G20 Inclusive Framework on BEPS), die von 137 Ländern unterstützt wird, schlägt eine Zwei-Säulen-Lösung vor: eine teilweise Umverteilung der Steuern auf die Länder, in denen der Verkauf stattfindet und ein globaler Körperschaftssteuersatz von mindestens 15%.

taxation image

Eine rasche Deglobalisierung scheint vorerst nicht in Sicht zu sein, es sei denn, es kommt zu schwerwiegenden langfristigen geopolitischen Schocks. Der Schwerpunkt der Globalisierung wird eher auf einem sorgfältigeren Risikomanagement liegen, vielleicht mit mehr Regionalismus und Lieferketten, die über gleichgesinnte Länder laufen. 

  • Sourcing of services and total factor productivity

  • Wirtschaftsindikatoren für Belgien (F-N-E) (2022-48)

  • Wirtschaftsindikatoren für Belgien (F-N-E) (2022-49)

  • Observatorium für Kredit an nichtfinanzielle Gesellschaften - Vierteljährliche Aktualisierung (F-N) (2022-III)

  • Pressemitteilung - Halbjährliche Erhebung zu Investitionen (2022-II)

  • Statistische Zeitschrift - Monatliche Überarbeitung (F-N-E) (2022-11)

  • Pressemitteilung - Außenhandel (F-N) (2022-09)

  • Statistik Außenhandel - Monatsbericht (F-N) (2022-09)

  • Wirtschaftsindikatoren für Belgien (F-N-E) (2022-50)

  • Pressemitteilung - Vertrauensindikator der Verbraucher (F-N-E) (2022-12)

Im Rampenlicht