Willkommen auf der Website der Belgischen Nationalbank

Die belgischen Unternehmen schätzen, dass ihr Umsatz immer noch 17 % unter dem Vorkrisenniveau liegt, was etwa die Hälfte der Auswirkungen ist, die in den Wochen des Lockdowns verzeichnet wurden. Dies entspricht einer Erholung um 6 Prozentpunkte in zwei Wochen und 9 Prozentpunkte in einem Monat. 

ERMG Spotlight 29062020

Der Vertrauensindikator erholte sich im zweiten Monat in Folge. Der Tiefpunkt scheint im April erreicht worden zu sein, obwohl die Verbraucher die erwartete Entwicklung der Arbeitslosigkeit weiterhin sehr pessimistisch einschätzen.

Consumentenvertrouwen

Diese Woche berichten die befragten Belgischen Unternehmen von einem Umsatzrückgang von 23 % gegenüber dem Vorkrisenniveau, eine Verbesserung um 3 Prozentpunkte im Vergleich zur letzten Umfrage. Auch die Indikatoren für das Konkursrisiko, die Liquiditätsprobleme, die Beschäftigung, den Grad der Besorgnis und die Investitionen lassen in dieser Woche eine relative Verbesserung erkennen, wenngleich sie weiterhin besorgniserregend hoch sind. Dies geht aus der Umfrage der Economic Risk Management Group (ERMG) hervor, die in der vergangenen Woche durchgeführt wurde. Die meisten Unternehmen geben auch an, ihre Verkaufspreise nicht geändert zu haben, und die Krise scheint sich insgesamt nicht auf die durchschnittlichen Verkaufspreise ausgewirkt zu haben, obwohl letztere in einigen Sektoren wie dem Handel gestiegen sind. 

  • Der Aufschwung ist unvollständig: Die Wirtschaft ist dauerhaft geschädigt.
  • Der Konsum der Familien würde schneller wieder ansteigen, aber die Unternehmen zögern Investitionen hinaus
  • Staatsdefizit im Jahr 2022 doppelt so hoch wie das, das ohne die Krise bestanden hätte
  • Für weitere Informationen, sehen Sie sich das Video unten oder die Aufzeichnung unseres Webinars mit Gouverneur Wunsch an.

Das belgische BIP-Wachstum dürfte laut dem Business Cycle Monitor vom Juni 2020 im zweiten Quartal 2020 steil abfallen.

Die befragten Unternehmen verzeichnen einen Umsatzrückgang um 26 % gegenüber dem Vorkrisenniveau, das ist eine Verbesserung um 5 Prozentpunkte im Vergleich zur letzten Umfrage und das beste Ergebnis seit der ersten Ende März durchgeführten Umfrage. Diese Verbesserung ist hauptsächlich auf Unternehmen im Handel und im Bausektor zurückzuführen, während die Lage im Hotel- und Gaststättengewerbe sowie im Kunst-, Unterhaltungs- und Erholungssektor weiterhin kritisch ist.

ERMG spotlight 0206
  • Pressemitteilung - INR - Vierteljährliche Sektorkonten (F-N) (2020-I)

  • Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen - Vierteljährliche Sektorkonten (F-N) (2020-I)

  • Wirtschaftsindikatoren für Belgien (F-N-E) (2020-28)

  • Pressemitteilung - Finanzkonten von Belgien (F-N-E) (2020-I)

  • Observatorium für Kredit an nichtfinanzielle Gesellschaften - Flash monatlich (F-N) (2020-05)

  • Kennzahlen der Zentrale für Privatkredite

  • Statistik Außenhandel - Monatsbericht (F-N) (2020-04)

  • Pressemitteilung - Außenhandel (F-N) (2020-04)

  • Statistische Zeitschrift (F-N-E) (2020-II)

  • Wirtschaftsindikatoren für Belgien (F-N-E) (2020-29)