TARGET-Konsolidierung

Einführung

Die technologische Entwicklung im Finanzwesen hat sich in den letzten Jahren beschleunigt und das Eurosystem hat ein Projekt für die technische und funktionale Konsolidierung von TARGET2 und T2S auf den Weg gebracht, um den sich ändernden Marktanforderungen Rechnung zu tragen. Die neue konsolidierte Plattform bietet eine Reihe von Marktinfrastrukturen nach dem neuesten Stand der Technik mit einem neuen RTGS-System und optimiertem Liquiditätsmanagement für alle TARGET-Dienste. Der konsolidierte TARGET-Dienst soll den ISO20022-Nachrichtenstandard verwenden und die neuesten Richtlinien für Cyber Resilience einhalten. Die konsolidierten Dienste sollen im November 2021 den Betrieb aufnehmen.

Funktionsweise der konsolidierten TARGET-Dienste

Die TARGET-Dienste umfassen ein zentrales Liquiditätsverwaltungsmodul, ein neues RTGS-System, TARGET2-Securities und TARGET Instant Payment Settlement (TIPS). 

Überblick über die konsolidierten TARGET-Dienste —

 

Das zentrale Liquiditätsmanagement (Central Liquidity Management (CLM)) steht im Mittelpunkt der gesamten Liquidität in den Diensten und ermöglicht den Teilnehmern die Steuerung, Verwaltung und Überwachung ihrer Zentralbankliquidität über alle TARGET-Dienste hinweg. Zu diesem Zweck können Teilnehmer ein Hauptgeldkonto in den Büchern ihrer nationalen Zentralbank eröffnen. Über dieses Konto wickeln sie alle Zentralbankgeschäfte ab, verwalten ihre (fakultativen) Kreditlinien und übertragen Liquiditäten von den und an die anderen Dienste (RTG, T2S und TIPS).

RTGS bietet die Abwicklung für Interbanken- und Kundenzahlungen in Echtzeit sowie ergänzende Systemtransaktionen. Eine Partei kann, je nach geschäftlichen Anforderungen, mehr als ein RTGS DCA für einen bestimmten Zweck eröffnen (z.B. für AS-Transaktionen oder für das Zahlungsgeschäft einer Sparte / Konzerngesellschaft). Die Abwicklung von Zahlungen und AS-Transaktionen bleibt praktisch unverändert oder wird gegenüber den Ausführungs- und Serviceniveaus in TARGET2 verbessert (z.B. zweckgebundene Reservierungen, Prioritäten und Optimierungs-Algorithmen).

Kreditinstitute, für die Mindestreserveanforderungen gelten, können die kombinierte Liquidität auf ihren Hauptgeldkonten im CLM und ihre spezifischen Geldkonten in RTGS, T2S und TIPS nutzen, um diese Verpflichtung zu erfüllen.

Die Konsolidierung umfasst außerdem eine Reihe gemeinsamer Bestandteile, deren Funktionen von CLM, RTGS, T2S und TIPS gemeinsam genutzt werden. Der Eurosystem Single Market Infrastructure Gateway (ESMIG) soll einen vom Netzwerkanbieter unabhängigen Zugang zu den TARGET-Diensten sicherstellen. Das Gemeinsame Referenzdatenmanagement (CRDM) wird für die Einrichtung und Verwaltung von Referenzdatenobjekten verwendet, die von den Diensten verwendet werden. Außerdem soll es ein Fakturierungssystem für Rechnungen, ein Data Warehouse und ein Archivierungselement geben.

Ein ausführlicherer Überblick über die Konsolidierung ist der Geschäftsbeschreibung zu entnehmen.

Nur für gewerbliche Nutzer