Lexikon

 

  • Feinsteuerungsoperation

    Unregelmäßig durchgeführtes Offenmarktgeschäft, das hauptsächlich darauf abzielt, bei unerwarteten Liquiditätsschwankungen (z. B. einer starken Banknotennachfrage, die tendenziell die Einlagen der Kreditinstitute beim Eurosystem verringert) die sehr kurzfristigen Geldmarktzinsen zu stabilisieren.

  • Finanzinstitut

    Unternehmen, dessen Haupttätigkeit darin besteht, finanzielle Verpflichtungen einzugehen (Einlagen entgegenzunehmen, Schuldverschreibungen auszugeben usw.) und Finanzaktiva zu erwerben (Kredite zu gewähren, Wertpapiere zu kaufen usw.) oder ähnliche Finanzgeschäfte zu tätigen. Kreditinstitute, Versicherungsgesellschaften, Pensionsfonds und Börsengesellschaften sind Finanzinstitute.

  • Finanzkonten

    Konten, die das Finanzvermögen (zu einem bestimmten Zeitpunkt) und die Finanzgeschäfte (in einem bestimmten Zeitraum) der großen Sektoren der Volkswirtschaft (Finanzinstitute, Nicht-Finanzgesellschaften, private Haushalte, Behörden) beschreibt, unterteilt nach Instrumenten (Bargeld, Einlagen, Wertpapiere, Kredite usw.).

  • Forum für Finanzmarktstabilität

    Das Forum für Finanzmarktstabilität wurde im April 1999 gegründet, um die internationale Zusammenarbeit und Koordination im Rahmen der Finanzmarktaufsicht zu verstärken. Das Forum hat 42 Mitglieder: neben dem Vorsitzenden, der persönlich gewählt wird, drei Vertreter jedes G7-Lands (des Finanzministeriums, der Zentralbank und der obersten Aufsichtsbehörde), ein Vertreter der Zentralbank Australiens, der Niederlande, von Hong Kong und Singapur, zwei Vertreter des IWF und ebenso viele der Weltbank, ein Vertreter der OECD und einer der BIZ, jeweils zwei Vertreter folgender Organisationen: Baseler Ausschuss für Bankenaufsicht, Internationale Organisation der Wertpapieraufsichtsbehörden (IOSCO), Internationale Vereinigung der Versicherungsaufsichtsbehörden (IAIS) und ein Vertreter des International Accounting Standards Committee (IASC) sowie je ein Vertreter der beiden Fachausschüsse der Zentralbanken, nämlich des Ausschusses für das weltweite Finanzsystem und des Ausschusses für Zahlungs- und Verrechnungssysteme.