Definition

  • Euro-Währungsgebiet

    Das Gebiet der Mitgliedstaaten, die den Euro gemäß dem Maastricht-Vertrag als gemeinsame Währung eingeführt haben und in denen unter der Verantwortung des EZB-Rats eine einheitliche Geldpolitik betrieben wird. Im Jahr 2015 umfasst das Euro-Währungsgebiet Belgien, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Irland, Italien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, die Niederlande, Österreich, Portugal, Slowakei, Slowenien, Spanien und Zypern.