Im Ausland eröffnete Konten

Seit dem Steuerjahr 2012 (Einkommen von 2011) müssen natürliche Personen auf ihrer jährlichen Steuererklärung angeben, ob die steuerpflichtige Person, deren Ehegatte oder Kinder, sofern deren Einkünfte mit denen der Eltern gemeinsam veranlagt werden, während des Besteuerungszeitraums Inhaber von ausländische Konten waren und in welchen Ländern diese eröffnet wurden.

Auf dem Steuererklärungsformular für natürliche Personen gibt es entsprechende Rubriken zur Angabe von ausländischen Konten und seit 2015 auch zur Angabe darüber, ob die Kontonummern der zentralen Kontaktstelle (ZKS) gemeldet wurden.

Der Königliche Erlass, in dem die Informationen bezüglich der an die ZKS zu meldenden ausländischen Konten sowie die Modalitäten dieser Meldung definiert werden, wurde am 13. April 2015 im Belgischen Staatsblatt (Moniteur) veröffentlicht.

Seit diesem Zeitpunkt bzw. spätestens bei der Einreichung der Einkommenssteuererklärung für das Jahr 2014, in der die Angabe ausländischer Konten vorgesehen ist, müssen die Nummern dieser Konten, der Name des Geld- oder Finanzinstituts oder der Sparkasse sowie die Länder, in denen die Konten eröffnet wurden, der ZKS gemeldet werden.

Falls Sie jedoch weitere Informationen über die Meldepflicht ausländischer Konten benötigen, können Sie sich an das Kontaktzentrum des für die Beantwortung von Fragen zuständigen Föderalen Öffentlichen Dienstes Finanzen unter der Nummer 02 572 57 57 (täglich an Werktagen von 8.00-17.00 Uhr) wenden.

Klicken Sie hier, um die Praktischen Modalitäten über die Meldung von im Ausland eröffneten Konten an die ZKS einzusehen.