Programme zum Ankauf von Vermögenswerten

Das erweiterte Programm zum Ankauf von Vermögenswerten (APP) fügt zu den bestehenden Programme zum Ankauf von Vermögenswerten des privaten Sektors ein Programm zum Ankauf von öffentlichen Wertpapieren hinzu, um den Risiken einer zu lang anhaltenden Phase niedriger Inflation zu berücksichtigen.

Die verschiedenen Ankaufprogramme

  • Drittes Programm zum Ankauf gedeckter Schuldverschreibungen (CBPP3)
  • Programm zum Ankauf von Asset-Backed Securities (ABSPP)
  • Programm zum Ankauf von Wertpapieren des öffentlichen Sektors (PSPP)
  • Programm zum Ankauf von Wertpapieren des Unternehmenssektors (CSPP)

Der Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) hat am 14. Juni beschlossen, den Nettoerwerb im Rahmen des Programms zum Ankauf von Vermögenswerten (Asset Purchase Programme – APP) im derzeitigen Umfang von monatlich 30 Mrd € bis Ende September 2018 fortzusetzen.

Sofern die neu verfügbaren Daten die mittelfristigen Inflationsaussichten des EZB-Rats bestätigen, geht der EZB-Rat davon aus, dass nach September 2018 der Nettoerwerb von Vermögenswerten bis Ende Dezember 2018 auf einen Umfang von monatlich 15 Mrd € reduziert wird und dass der Nettoerwerb dann enden wird.

Von März 2015 bis März 2016 einschließlich belief sich der monatliche Nettoerwerb auf 60 Mrd €. Von April 2016 bis März 2017 betrug der durchschnittliche monatliche Nettoerwerb 80 Mrd €, und von März 2017 bis Ende Dezember 2017 60 Mrd €.
Seit Januar 2018 beträgt der durchschnittliche monatliche Nettoerwerb 30 Mrd €.

Der EZB-Rat beabsichtigt, die Tilgungsbeträge der im Rahmen des APP erworbenen Wertpapiere nach Abschluss des Nettoerwerbs von Vermögenswerten für längere Zeit und in jedem Fall so lange wie erforderlich bei Fälligkeit wieder anzulegen, um günstige Liquiditätsbedingungen und eine umfangreiche geldpolitische Akkommodierung aufrechtzuerhalten.

Für nähere Informationen über die Ankaufprogramme von Aktiva im Eurosystem besuchen Sie bitte die Webseite der EZB: Asset purchase programmes.

Wertpapierleihe

Wie anlässlich der EZB-Ratssitzungen vom 5. März 2015 und vom 1. Juni 2016 angekündigt, werden die im Rahmen des Programms zum Ankauf von Wertpapieren des öffentlichen Sektors (PSPP) erworbenen Einlagen dezentral in einer Wertpapierleihe zur Verfügung gestellt, um die Liquidität der Renten- und Repomärkte zu stärken. Weitere Informationen zu dem allgemeinen Rahmen des Eurosystems für Wertpapierleihgeschäfte finden Sie unter: ‘Securities lending of holdings under the expanded asset purchase programme (APP).

Wertpapierleihe im Rahmen des PSPP

Die Belgische Nationalbank verleiht im Rahmen des PSPP erworbene Wertpapiere (siehe Liste der verfügbaren ISIN-Nummern in der Anlage) über bilaterale Repogeschäfte oder bilaterale Repogeschäfte in Verbindung mit bilateralen Reverse Repogeschäften mit Geschäftspartnern, die mit der BNB einen Kontrakt für Repogeschäfte in Euro abgeschlossen haben.

Weitere Informationen über spezifische Details finden Sie unter:

Wertpapierleihe im Rahmen des CSPP

Auch im Rahmen des CSPP bietet die Belgische Nationalbank die Möglichkeit, über bilaterale Repogeschäfte in Verbindung mit bilateralen Reverse Repogeschäften mit Geschäftspartnern, die mit der BNB einen Kontrakt für Repogeschäfte in Euro abgeschlossen haben, Wertpapiere zu leihen. Neben bilateralen Leihgeschäften, hat die Belgische Nationalbank beschlossen, sich am automatisierten Wertpapierleiheprogramm von Euroclear Bank SA/NV zu beteiligen.

Weitere Informationen über spezifische Details finden Sie unter:

 

Kontakt

Marktteilnehmer können sich per E-Mail unter forex@nbb.be oder telefonisch unter +32 2 221 4971 an das Front Office der BNB wenden.