Stehe ich auf der ‚schwarzen Liste‘ säumiger Zahler?

Wenn Sie Geld für private Zwecke leihen, müssen Sie es selbstverständlich zurückzahlen. Wenn Sie einen Kreditvertrag abgeschlossen haben, und Ihre Schuld verspätet oder gar nicht zurückzahlen, muss der Kreditgeber (die Bank, das Versicherungsunternehmen, das Finanzierungsunternehmen,...) dies der Zentrale für Privatkredite der Nationalbank melden. 

Sie werden dann in die ‚schwarze Liste‘ säumiger Zahler aufgenommen. Auf diese Weise wird es für Sie schwierig, ein neues Darlehen oder einen neuen Kredit zu erhalten, da Kreditgeber diese Liste konsultieren müssen, bevor sie einen neuen Kredit gewähren.

Wenn Sie als Verbraucher aus der schwarzen Liste der säumigen Zahler gestrichen werden möchten, brauchen Sie selbst keine Schritte bei der Zentrale zu unternehmen. Nach der Begleichung Ihrer Schuld ist der Kreditgeber nämlich gesetzlich verpflichtet, die Zahlung innerhalb von acht Tagen der Zentrale für Privatkredite zu melden. Danach bleibt der Ausfall allerdings noch 1 Jahr gespeichert.

Sie können kostenlos eine Zusammenstellung der unter Ihrem Namen in der Zentrale gespeicherten Daten (Name des Kreditgebers, Nummer des Vertrags, Kreditsumme und Stand des Vertrags) einsehen

  • entweder über das Internet, anhand Ihres elektronischen Personalausweises (eID) und eines Kartenlesers

  • oder indem Sie per Post einen schriftlichen Antrag mit einer beidseitigen Fotokopie Ihres Personalausweises senden

  • oder indem Sie sich direkt an einen der Schalter der Belgischen Nationalbank wenden.

Telefonisch werden keine Auskünfte erteilt.

Sollten Sie feststellen, dass die Kartei der Zentrale für Privatkredite falsche Daten über Sie enthält, dann können Sie eine Berichtigung beantragen.