4. Wann muss die Meldung stattfinden?

Dabei ist zu unterscheiden, ob die unter Punkt 3 genannten Konten im Namen einer unter Punkt 2 genannten Person allein oder gemeinsam mit anderen, selbst für einen sehr kurzen Zeitraum bestanden haben:

  • Im Laufe des Jahres 2020: Betroffen sind die Konten, die zum 31. Dezember 2020 bestehen, und die Konten, im Jahresverlauf geschlossen wurden. Diese Konten sind der ZKS vor oder spätestens gleichzeitig mit der STNP-Erklärung für den Besteuerungszeitraum 2021 (Einkommen 2020) zu melden, vorausgesetzt, diese Konten wurden der ZKS noch nicht in einem vorherigen Besteuerungszeitraum gemeldet. Diese Formalität (wann auch immer sie ausgeführt wurde) ist unter Ziffer 1075.
  • Ab dem Besteuerungszeitraum 2021: Diese Konten (die ab dem 1. Januar 2021 eröffnet wurden) müssen der ZKS vor – oder spätestens gleichzeitig mit – der STNP-Erklärung über den Besteuerungszeitraum 2022 (Einkommen 2021) gemeldet werden. Alle Steuerzahler können diese Informationen über ihre Konten bereits jetzt der ZKS übermitteln.

Fiktives Beispiel:

Die nachstehenden Konten haben im Namen des Steuerpflichtigen im Ausland bestanden:

  • ein Konto A, eröffnet 2007 und geschlossen 2010,
  • ein Konto B, eröffnet 2010 und geschlossen 2014,
  • ein Konto C, eröffnet 2013 und noch nicht geschlossen,
  • ein Konto D, eröffnet 2020.
  • ein Konto E, eröffnet 2021.

Die Meldung an die ZKS:

  • der Konten B und C muss spätestens gleichzeitig mit der Einkommensteuererklärung für den Besteuerungszeitraum 2015 (Einkünfte 2014) erfolgen,
  • von Konto D muss spätestens gleichzeitig mit der Einkommensteuererklärung für den Besteuerungszeitraum 2021 (Einkünfte 2020) erfolgen,
  • von Konto E muss spätestens gleichzeitig mit der Einkommensteuererklärung für den Besteuerungszeitraum 2022 (Einkünfte 2021) erfolgen,

Konto A hat der ZKS nicht gemeldet müssen werden.

Konto E kann, falls vom Steuerpflichtigen gewünscht, schon jetzt der ZKS gemeldet werden.

Ein Auslandskonto, das der ZKS bereits gemeldet wurde, braucht nicht noch einmal gemeldet zu werden. Umgekehrt muss seine Schließung der ZKS später gemeldet werden.

Hinweis: wenn die Einkünfte eines Kindes, auf dessen Namen mindestens ein Konto im Ausland besteht, nicht mehr gemäß Art. 126, § 4, CIR 92 mit denen der Eltern zusammengelegt werden, müssen die Eltern der ZKS das Jahr des letzten Besteuerungszeitraums mitteilen, in dem die Einkünfte des Kindes noch mit denen des Steuerpflichtigen zusammengelegt wurden. Die Trennung der Einkünfte von Kindern und Eltern hat zur Folge, dass das Kind zum Steuerpflichtigen im Sinne von Punkt 2 wird und deshalb der ZKS selbst die Auslandskonten melden muss, deren Inhaber oder Mitinhaber es ist, und zwar spätestens gleichzeitig mit der ersten Einkommensteuererklärung, in der die Existenz dieser Konten angegeben werden muss.