Die Nationalbank - ein nachhaltiges Unternehmen

Die Bank ergreift seit einiger Zeit Maßnahmen auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit. Die Art und Weise, wie die Bank und ihre Mitarbeiter ihre Auswirkungen auf die Umwelt berücksichtigen, aber auch beispielsweise ihre Interventionen auf den Finanzmärkten und sogar ihre Forschungsprojekte spiegeln diese Haltung wider.

Ökodynamisches 3-Sterne-Unternehmen

Ecodynamic label

Bruxelles Environnement (auch bekannt als IBGE/BIM) hat die Nationalbank 2019 zum vierten Mal mit dem Umweltsiegel „Ökodynamisches Unternehmen“ (3 Sterne) ausgezeichnet. Das ist eine Belohnung für die vielen Anstrengungen, die die Nationalbank und ihr Personal auf dem Gebiet des Umweltschutzes geleistet haben. 

Zertifiziertes CO2-neutrales Unternehmen

Die Nationalbank möchte einen aktiven Beitrag zur Bekämpfung des Klimawandels leisten und hat daher ihre Klimaauswirkungen berechnen lassen. 2017 beliefen sich diese auf 9488 Tonnen CO2-Äquivalente[1], was den Emissionen von 932 Belgiern entspricht.

Zum Ausgleich der unvermeidlichen CO2-Emissionen unterstützt die Nationalbank vier zertifizierte Klimaprojekte:

  • Plan Vivo Climate Project Green Sahel ist ein Projekt zur Wiederherstellung beschädigter Grasländer in der Sahelregion,
  • Gold Standard Certified Cookstove Projects strebt die Reduzierung der Verbrennung von Biomasse an,
  • Gold Standard Climate Project Paradigm ist eine Kombination aus verbesserten Öfen und der Aufbereitung von verfügbarem Wasser.
  • Das Gold Standard Climate Project Çatalca 60MW Wind Power schließlich fördert die Erzeugung erneuerbarer Energien in der Türkei.

Durch die Unterstützung dieser Klimaprojekte verbürgt sich CO2logic, ein auf die Berechnung, Reduzierung und Kompensation von Klimaauswirkungen spezialisiertes belgisches Unternehmen, dafür, dass die Bank im Jahr 2017 CO2-neutral war.

Die BNB wird natürlich weiterhin für die aktive Reduzierung von CO2 eintreten. So besteht der unternehmenseigene Fuhrpark bereits teils aus Elektro- und teils aus Hybridfahrzeugen und die Bank nutzt zu 100 % Ökostrom.

[1] Die Klimaauswirkungen werden berechnet, indem die Emissionen aller Treibhausgase (darunter CO2, CH4, N20) ermittelt und in CO2-Äquivalente umgewandelt werden. In die Quantifizierung der Klimaauswirkungen wurden, abgesehen vom Energieverbrauch der Gebäude, auch Emissionsquellen wie Kältemittelverlust, Mobilität, Mahlzeiten, Bürogeräte, Papier für den Druck von Banknoten, Abfall und Wasserverbrauch einbezogen.

Good Food Label

Das Betriebsrestaurant der BNB wurde von Bruxelles Environnement mit dem Label Good Food Canteen (zwei Gabeln) ausgezeichnet.