Pressemitteilung - Working paper 164

Inflationsdynamik und Arbeitsmarkt-Matching: Beurteilung alternativer Spezifikationen

Dieses Papier untersucht neuere Ansätze für die Erstellung von Arbeitsmarktmodellen und beurteilt deren Auswirkungen auf die Inflationsdynamik durch ihren Einfluss auf Grenzkosten und Preisfestsetzung. In einem Such- und Matching-Umfeld betrachten wir folgende Komponenten für die Erstellung des Modells: Tariflohnverhandlungen (right-to-manage bargaining) gegenüber Effizienzlöhnen (efficient bargaining), Lohnrigidität in neuen und bestehenden Arbeitsverhältnissen, Zusammenhang zwischen Preis- und Lohnfestsetzung auf Unternehmensebene, alternative Formen von Arbeitsmarktfriktionen, innerbetriebliche Arbeitsplatzsuche und endogen bedingte Beendigung von Arbeitsverhältnissen. Wir haben festgestellt, dass die meisten Spezifikationen eine zu geringe Reallohnrigidität und damit eine zu hohe Inflationsvolatilität zugrunde legen. Modelle, die auf Lohnrigidität und Tariflohnverhandlungen oder firmenspezifischer Arbeit basieren, zeigen daher die besten Erfolgsaussichten.