Pressemitteilung - Working Paper 159

Rigide Löhne und flexible Beschäftigung? Erkenntnisse über die Produktivität belgischer Unternehmen

Anhand von Daten belgischer Unternehmen aus der Zeit zwischen 1997 und 2005 bewerten wir den Zusammenhang zwischen der Elastizität firmenspezifischer und durchschnittlicher Löhne und der makroökonomischen totalen Faktorproduktivität (TFP). Die Ergebnisse der Untersuchung werden nachstehend zusammengefasst. Einerseits konnten wir feststellen, dass der Zusammenhang zwischen der Elastizität von Durchschnittslöhnen und der firmenspezifischen TFP äußerst gering ist, im Gegensatz zu dem zwischen Beschäftigungszahlen und Reallohnrigidität. Andererseits has sich gezeigt, dass es nahezu keine Beziehung zwischen der Elastizität von Durchschnittslöhnen und der firmenspezifischen TFP gibt, während die Elastizität in Bezug auf die aggregierte branchenspezifische TFP hoch ist. Wir behaupten, dass die Anpassung von Durchschnittslöhnen hauptsächlich durch kollektive Lohnverhandlungen auf Branchenebene erfolgt, wodurch Unternehmen nur wenig Spielraum bleibt, um auf betriebsinterne Schocks zu reagieren. Und schließlich erbringen wir den Beweis für einen positiven Zusammenhang zwischen Arbeitszeit und der firmenspezifischen TFP sowie der aggregierten jährlichen TFP.