Willkommen auf der Website der Belgischen Nationalbank

Welche Auswirkungen hat die Coronavirus-Krise auf die belgische Wirtschaft? Das Institut für Volkswirtschaftliche Gesamtrechnungen hat die detaillierten Jahresabschlüsse für das Jahr 2020 veröffentlicht. Die Schlussfolgerung ist eindeutig: Die Pandemie hat Belgien in eine noch nie dagewesene Wirtschaftskrise gestürzt, die schlimmste der Nachkriegszeit.

Im zweiten Quartal 2021 stieg das Netto-Finanzvermögen der Privatpersonen um 25,6 Milliarden auf 1181,6 Milliarden Euro. Die Belgier haben in beträchtlichem Umfang in Investmentfonds-Anteile investiert.

Die Nationalbank fordert die belgischen Finanzinstitute auf, auch nach Ablauf der spezifischen Empfehlungen, die während der COVID-19-Periode ausgesprochen wurden, eine vorsichtige Dividendenpolitik zu verfolgen.

Nach der Veröffentlichung der neuen Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde (EBA) haben mehrere Medien über die angebliche Notwendigkeit eines Gutachtens bei der Beantragung eines Hypothekendarlehens berichtet. Die Nationalbank möchte in diesem Zusammenhang eine Reihe wichtiger Klarstellungen vornehmen.

  • Pressemitteilung - Konjunkturbarometer (F-N-E) (2021-10)

  • Pressemitteilung - INR - Flash Estimate (N-F) (2021-III)

  • Wirtschaftsindikatoren für Belgien (F-N-E) (2021-43)

  • Wirtschaftsindikatoren für Belgien (F-N-E) (2021-44)

  • Wirtschaftsindikatoren für Belgien (F-N-E) (2021-45)

  • Statistik Außenhandel - Monatsbericht (F-N) (2021-08)

  • Statistische Zeitschrift - Monatliche Überarbeitung (F-N-E) (2021-10)

  • Pressemitteilung - Außenhandel (F-N) (2021-08)

  • Wirtschaftsindikatoren für Belgien (F-N-E) (2021-46)

  • Pressemitteilung - Vertrauensindikator der Verbraucher (F-N-E) (2021-11)

Im Rampenlicht